11.12.17

Chat mit den Parlamentarieren

Politische Bildung am Imster Gymnasium einmal anders

Fotos: BRG Imst

So kann politische Bildung auch funktionieren und gleichzeitig Spaß machen. Die Schülerinnen und Schüler der 4A-Klasse erlebten die Parlamentsabgeordneten hautnah: Und zwar konnten sie in einem Chat via Internet mit Abgeordneten in Kontakt treten und ihnen zum Thema „Verfassung und Gesetze“ Fragen stellen. Mit dabei waren auch die Schüler des BG Braunau, die ebenfalls „Schreibzeit“ und Fragemöglichkeiten durch den Moderator dieses Chats zugestanden bekamen.
Zur Verfügung standen die Abgeordneten zum Nationalrat Wolfgang Gerstl (ÖVP), Stefan Schennach (SPÖ), Philipp Schrangl (FPÖ) und Alma Zadic (PILZ). Die Schüler des Imster Gymnasiums hatten sich gut vorbereitet und hatten Fragen zu verschiedensten Themenbereichen ausgesucht. So war etwa die Frage, warum die SPÖ so auf die Gesamtschule fokussiert ist, ein wichtiger Schwerpunkt. Auch die Wahlwerbung der FPÖ hinterfragten die Schüler: „Warum gibt es - unserer Meinung nach – islamfeindliche Wahlplakate der FPÖ? Was hat die FPÖ gegen den Islam?“ Ein weiteres Thema: Das einheitliche Jugendschutzgesetz und damit Alkohol erst ab 18 Jahren. Diese Thematik musste der VP-Parlamentarier beantworten. Natürlich ging es auch um die Zukunft der Liste Pilz: „Wie wird die Liste Pilz nach dem Abgang des Listengründers künftig heißen?“
Auch die Ehe unter gleichgeschlechtlichen Partnern war ein Thema. Man fragte einerseits den FPÖ-Abgeordneten, was seine Partei dagegen habe, andererseits etwa auch die Abgeordneten der Liste Pilz, ob sie einem Verfassungsgesetz gegen diese Eheform zustimmen würden. Der Tenor der Schüler: „Das war ganz wichtig, so könnten wir uns praxisnahe Politische Bildung vorstellen!“