31.10.19

BRG Imst: Die „Post-Musik“ ist verklungen

Seit 1981 war er fixer Bestandteil des Lehrkörpers am Bundesrealgymnasium Imst, nunmehr trat er mit 1. November in den Ruhestand: Prof. Dr. Herbert Post.

Prof. Dr. Herbert Post bei der Verabschiedung im Konferenzzimmer. Foto: BRG Imst

Er war nie ein Leiser – klarerweise gehört das schon auch zu seinem ureigenen Geschäft als Musiklehrer – und er vertrat seine Meinung und seine Fächer Musik und Geschichte immer sehr nachhaltig, zielstrebig und bestimmt.
Prof. Post schuf immer die Verbindung zwischen Musikmachen und dem Theoretischen, der Struktur und dem, was die Musik ausmacht. Hinter diese Geheimnisse blickte er als Musikwissenschaftler, er dissertierte in diesem Fach, als die Möglichkeit dazu in Innsbruck eröffnet wurde, als einer der Ersten. Während seiner Unterrichtstätigkeit verband er die Pädagogik und das Praktische mit diesem Theoretischen, er schuf ein eigenes Unterrichtskonzept für den Musikunterricht, das sich „Schule des Hörens“ nannte, und für das er auch etliche Schulbücher schrieb.
Prof. Post hatte auch in und neben seiner schulischen Tätigkeit viele andere Funktionen inne: So war er beispielsweise auch Arbeitsgemeinschaftsleiter für das Fach Musik in Tirol und arbeitete auch anderen musikalischen Handlungsfeldern, so etwa auch als Kapellmeister. Der Direktor in seiner Laudatio über Prof. Post: „Die Post-Musik erklingt jetzt nicht mehr aus dem Musiksaal und ich höre die Aussage: „Der Post“ wird uns abgehen.“