Aktuelle Informationen am BRG Imst

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Sehr geehrte Eltern!

Ab Montag, den 23. März 2020 sieht die Gesundheitsbehörde keinen Grund mehr, die Schließung unserer Schule zu verlängern. Deshalb ist es ab Montag, den 23. März (einschließlich) auch wieder möglich, die Betreuung an unserer Schule für jene Schülerinnen und Schüler, die keine andere Betreuungsmöglichkeit haben, weil ihre Eltern in wichtigen Bereichen der Infrastruktur tätig sind (Polizei, Gesundheitsdienst, Lebensmittelhandel…), anzubieten.

Dazu bitte jeweils am Vortag bis 13:30 beim Klassenvorstand via Messenger (oder wenn dieser nicht funktionieren sollte, per Mail) bekannt geben, ob am nächsten Tag ein Betreuungsbedarf gegeben ist.

BM Faßmann hat uns auch gebeten, nach Möglichkeit eine Betreuung durch freiwillige Lehrpersonen in den Osterferien anzubieten, falls der dringende Bedarf für Angehörige von in kritischen Infrastruktureinrichtungen Tätigen gegeben ist. Sollte hier bei Ihnen Bedarf sein, dann bitte das bis Donnerstag, den 26. März 2020 um 12 Uhr mittels Mail an brg-imst(at)tsn.at oder unter der Telefonnummer der Schule (05412/63197) bekannt zu geben, damit wir uns um die Organisation kümmern können, falls dies notwendig sein sollte. Bitte in diesem Mail oder Anruf gesammelt angeben, zu welchen Terminen in den Osterferien jeweils diese Betreuung notwendig erscheint.

Noch einmal darf ich aber betonen: Die beste schulische Betreuung ist nur die zweitbeste und zweitsicherste Möglichkeit, das Wichtigste wäre nach wie vor, dass die Schülerinnen und Schüler zuhause bleiben und zuhause auch betreut werden.

Der digitale Unterricht findet bis zu den Osterferien ganz normal weiterhin statt. Ich danke allen, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern und Lehrpersonen für die gute Zusammenarbeit in diesen schwierigen Zeiten.

Als Direktor fällt mir aufgrund von vielen Rückmeldungen allerdings auch auf, dass das digitale Lernen zuhause zwar technisch und inhaltlich gut funktioniert, dass aber durch die Situation doch Schülerinnen und Schüler sowie auch die Eltern vor erhebliche persönliche Probleme gestellt werden. Momentan ist nicht nur das Bedürfnis nach technischer und inhaltlicher Information in Bezug auf die Schule wichtig, sondern auch die seelische Not tritt oft ebenfalls in den Vordergrund. Wenn wirklich Schüler/innen oder Eltern „die Decke auf den Kopf fällt“, dann können sich diese auch psychologisch beraten lassen. Ich darf Ihnen hier einen Link auf die Homepage der Schulpsychologie mit allen ihren Beratungsangeboten zur Verfügung stellen. Dieses umfasst auch einen Chat bzw. die Präsenz am Telefon, sogar bis zum Abend und am Wochenende.
http://www.schulpsychologie.at/psychologische-gesundheitsfoerderung/corona

Dr. Karl Digruber, Direktor

 

Sollten technische.Probleme bezüglich E-Learning auftreten, welche der KV nicht lösen kann, wenden sie sich bitte mit Ihren Anfragen an den Administrator (Herr Mag. C. Ladner; Email: c.ladner(at)tsn.at). Er wird die Anfragen an die zuständigen Personen weiterleiten.

Bis auf weiteres gilt Folgendes:

  • Die Schüler/innen arbeiten von zuhause aus und werden von den Lehrpersonen per E-Learning gut betreut werden.
  • Wenn Sie oder Ihr Kind mit Lehrpersonen kommunizieren wollen, können Sie das per Mail oder über den Messenger machen.
  • E-Learning soll über Moodle oder Messenger erfolgen, bei Einzelanfragen auch u. U. über Mail.

Liebe Schüler*innen und Eltern,

wir haben uns dazu entschlossen die e-learning Phase über zwei verschiedene Wege zu ermöglichen:

  1. Moodle und
  2. Messenger

Für den Messenger stehen folgende Anleitungen zur Verfügung:

Messenger für Schüler*innen und Lehrer*innen
WEBUNTIS für Schüler*innen

Anleitung für Moodle

 

Für weitere Fragen kann man auch Video-Tutorials bei YouTube finden (Video Tutorials Webuntis)

Weitere Informationen und Hilfestellungen:

https://help.untis.at/hc/de/sections/360002440699-Untis-Messenger-f%C3%BCr-Sch%C3%BCler-innen-und-Lehrkr%C3%A4fte

Christian Ladner

Administrator



    Weitere Infos